Nächste Preisaktualisierung :

Wissenswertes zu Edelmetallen

Nachstehend freuen wir uns Ihnen einige interessante Informationen rund um das Thema Edelmetalle vorstellen zu dürfen. Haben Sie weitere Fragen zu diesem spannenden Thema freuen wir uns auf Ihren Anruf unter 0911 98207200 oder Ihre Email unter info@ziemann-valor.de.

 

Gold schon immer faszinierend!
Bereits zu Zeiten von Krösus 650 Jahre v. Ch. wurden Goldmünzen geprägt und galten als offizielles Zahlungsmittel. Ob Römisches Reich oder die Republik von Venedig alle großen Staatsformen bauten mit Gold- und Silbermünzen auf stabile Zahlungsmittel. Beginnend mit der privaten Goldhinterlegung in Venedig im 17. Jhd. setzte sich der Goldstandard international im 19. Jhd. gefördert durch England (partielle Goldhinterlegung der Bank of England) und internationaler Banken durch. Das Resultat waren feste Wechselkurse der Währungen untereinander und die Etablierung von Gold als Weltwährung.
 
Inflation und Bretton Woods
Dieser Goldstandard wurde 1914 zur Finanzierung des 1. Weltkrieges verlassen. Nach dem 2 Weltkrieg besaß die USA mit über 14.000 t die größten Goldreserven der Welt und sorgte mit dem Bretton Woods System von 1944 (feste Wechselkurse mit einem goldhinterlegtem USD als Leitwährung) für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Erst für die Finanzierung des Vietnamkrieges und durch das anhaltende Ungleichgewicht der Zahlungsbilanz der USA wurde das Bretton Woods System 1973 verlassen. Seither sind Geldmenge und Staatsverschuldung aller führenden Wirtschaftsnationen drastisch angestiegen.
 
Formen und Arten von Edelmetallen
Ob Barren, Münzen oder Granulat – Edelmetall gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Barren werden von speziell zertifizierten Barrenproduzenten hergestellt, die nach dem London Good Delivery Standard die Barren gießen oder prägen. Der Aufschlag auf Barren ist durch die geringeren Produktionskosten deutlich geringer als bei Münzen. Die Münzen werden als Anlagemünzen (Bullion Coins) von staatlichen Münzprägestätten hergestellt. Verschiedene Münzen erhalten durch die Deklaration als gesetzliches Zahlungsmittel eine zusätzliche Aufwertung. Als Granulat wird Edelmetall für die verarbeitende Industrie bereitgestellt. Danach richten sich auch die Umsatzsteuersätze. Von 0 % für Gold als Münzen oder Barren (ausgenommen Sammlermünzen) über Silber mit 7 % für Münzen und 19 % für Barren bis hin zu Platin oder Palladium mit 19 %. Granulat wird einheitlich mit 19 % besteuert.
 
Reinheitsgrad und Feingewicht
Die Reinheit von Gold wird historisch in Karat angegeben. 24 Karat entsprechen purem Gold (Feingold). Mit Einführung des metrischen Systems wurde die Umstellung auf Promille-Angaben vorgenommen. So bedeutet der Stempeleindruck „750“ in Goldware, dass das Metall von 1000 Gewichtsanteilen 750 Anteile (d. h. 3/4) reines Gold enthält, entsprechend 18 Bullionmünzen haben entweder 916,6 Promille (Krugerrand, Britannia, American Eagle) oder 999,9 Promille Gold (Wiener Philharmoniker, Maple Leaf, Nugget, American Buffalo). Die Reinheit kann aber auch mit einer Dezimalzahl angegeben werden, zum Beispiel als 0,999 oder 1,000 (Feingold).
Als Feingewicht (auch Nettogewicht) bezeichnet man die Masse des in einer Legierung enthaltenen Edelmetalls, vor allem bei Münzen oder Schmuck. Sie wird in einem üblichen Massemaß, zum Beispiel Gramm, angegeben.
 

Events & Media